Immer der Nase lang..............

 

Das nimmt Bokar Alexander in Memory of Hellas , Rufname "Alex"

inzwischen wörtlich.

 

Am 09.12.2017 , gerade mal 4 Monate alt , hatte er seine erste Trainingsstunde im "Mantrailing" und hat diese mit Begeisterung absolviert.

                       https://de.wikipedia.org/wiki/Mantrailing

 

Drei (natürlich noch kurze) Durchgänge und dreimal auf Anhieb Mensch gefunden.

Das "trailen" macht ihm große Freude und er geht sehr konzentriert die Spur ab.

 

Den Geruchsträger der zu suchenden Person unter das Näschen gehalten , das Kommando gegeben und schon lief er absolut sicher los.

Ohne auch nur einmal aus der Spur zu gehen hat er dann die Person ,

selbst abseits vom Weg im Unterholz zielsicher gefunden.

 

Da durfte er dann eine kleine Dose mit Leckerchen ratzfatz leer fressen und wurde natürlich überschwenglich gelobt.

Einmal hatte er sogar Blickkontakt zu der Person , ist trotzdem in der Spur geblieben.

Alex hatte sehr viel Spaß , ich bin mächtig stolz auf meinen kleinen "Schlumpf"

und überglücklich , dass er dass so schön gemacht hat.                                                                                          

17.12.2017

Die Bedingungen waren heute etwas erschwert , es war windig.

Wieder drei Durchgänge , ein Gebiet wo im Laufe eines Tages viele Menschen und Hunde unterwegs sind (viele verschieden Düfte also) , mit Abzweigungen , der Wind verwirbelt den Geruch , sein Näschen geht kurz in die Höhe , weiter geht es.

Und wieder hat Alex es absolut problemlos durch geführt und auf Anhieb den  Mensch gefunden.

Seine Freude , wenn er dann "seinen Übungsmenschen" im Versteck gefunden hat , ist nur sehr schwer zu beschreiben.

Da wackelt nicht nur das Schwänzchen , sondern der ganze Hund ist ausser Rand und Band !

 

 

 

Das Tuch habe ich  nun für ihn anfertigen lassen , denn es signalisiert ihm , wenn er sich im "Arbeits - / Suchmodus" befindet.

 

 

14.01.2018

Nach einer kleinen Winterpause waren wir heute wieder beim Mantrailing.

Die Bedingungen waren für mein Empfinden extrem.

Sonntag = Familientag im Naherholungsgebiet Käfertaler Wald / Karlstern.

Die Wildgehege , Spielplatz mit vielen Kindern , sehr viele Spaziergänger , natürlich auch mit Hunden.

 

Mit einem kleineren , kurzen Stück fingen wir an , um dem Bub den "Einstieg" nach der Pause zu erleichtern , was aber nicht nötig gewesen wäre.

Er wusste sofort wieder um was es ging und war fast schon enttäuscht , dass er nicht mehr zu tun bekam.

Auch die beiden anderen Strecken hat er wieder super gemeistert , wobei die letzte unter großer Ablenkung durch andere Hunde statt gefunden hat und ein recht großes Stück weit quer durch den Wald durch´s Unterholz ging.

 

Dreimal gesucht , dreimal gut gemacht , Training für dieses mal beendet.

Er ist ja immerhin noch keine 6 Monate alt.

 

Nachdem wir nun während der Trächtigkeit und der Aufzucht meines C-Wurfes pausiert haben , steigen wir wieder in´s Mantrailing ein.

Es hat alles wieder sofort und bestens geklappt!

Souverän und sicher hat er den Geruch aufgenommen , ist die Spur abgelaufen und hat Mensch gefunden! 


Oktober 2018
Heute hatte Alex nun eine besondere , neue Herausforderung beim trailen!

Zwei Menschen laufen gemeinsam los um sich zu verstecken , aber nur von einem hat er einen Duftträger zum anschnüffeln bekommen. Und den muss er finden!

Irgendwann und irgendwo trennen sich die Wege der beiden , Alex musste dann alleine entscheiden , den richtigen Weg finden und ihm folgen

Und was macht meine kleine "Strebersau" ?

An der Stelle wo sich die zwei getrennt haben , ist er zielstrebig und ohne zu zögern richtig abgebogen.

Person im Unterholz gefunden , sich wie Bolle gefreut , Belohnung und überschwengliches Lob kassiert!

Und ich bin mal wieder megastolz auf mein Superwölfchen

 

November 2018

Inzwischen werden immer öfter kleine Extra-Aufgaben / Herausforderungen in´s Training eingebaut.

Und auch diese meistert Alex immer sehr souverän.

Nun wird er auch im Suchmodus immer entspannter und arbeitet noch konzentrierter wie sonst.

Egal auf welche "Umwege" ihn der Geruch führt , er lässt sich nicht beirren , zielstrebig findet er seine Zielperson!

 

 Alex ist weiterhin mit Feuereifer erfolgreich dabei , parallel trainiert er für seine Begleithundeprüfung un besucht da und dort Ausstellungen.

 

 

Seit Oktober 2018 ist er nun auch im Rally-Obedience aktiv

 

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA, die bereits viele Fans in Deutschland gewinnen konnte. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist Präzision und Tempo zugleich gefragt.

(Quelle:VDH)
 

 

 

Wolfsspitze_of_Hellas‌@‌web.‌de Mobil : 0178 4262175 gerne Rückruf