VERWENDUNG : Wach- und Begleithund.

KLASSIFIKATION FCI :
Gruppe 5    Spitze und Hunde vom Urtyp.
                           Sektion 4
    Europäische Spitze.

                                                   


                KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS:
Deutsche Spitze sind Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes « Canis familiaris palustris Rüthimeyer » und späteren « Pfahlbauspitzes » und die älteste Hunderasse Mitteleuropas. Zahlreiche andere Rassen sind aus ihnen hervorgegangen. Im nicht deutschsprachigen Ausland werden die Wolfsspitze auch Keeshond und die Zwergspitze Pomeranian genannt.

                ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Spitze bestechen durch ein schönes Haarkleid, das reichliche Unterwolle abstehend macht. Besonders auffällig ist der sich um den Hals legende, starke, mähnenartige Kragen und die buschig behaarte Rute, die kühn über dem Rücken getragen wird. Der fuchsähnliche Kopf mit den flinken Augen und die spitzen kleinen eng stehenden Ohren verleihen dem Spitz das ihm eigene charakteristische kecke Aussehen.

 

       

 

 

              

 WICHTIGE PROPORTIONEN:
Verhältnis von Widerristhöhe zur Länge des Hundes 1:1.

VERHALTEN UND CHARAKTER (WESEN):


Der Deutsche Spitz ist stets aufmerksam, lebhaft und außergewöhnlich anhänglich gegenüber seinem Besitzer. Er ist sehr gelehrig und leicht zu erziehen. Sein Mißtrauen Fremden gegenüber und sein fehlender Jagdtrieb prädestinieren ihn zum idealen Wächter für Haus und Hof. Er ist weder ängstlich noch aggressiv. Wetterunempfindlichkeit, Robustheit und Langlebigkeit sind seine hervorragendsten Eigenschaften.

                                     HAARKLEID:
                                                                              

Deutsche Spitze haben ein doppeltes H aarkleid: Langes, gerades, abstehendes Deckhaar und kurze, dicke, wattige Unterwolle. Kopf, Ohren, Vorderseite der Vorder- und Hinterläufe und Pfoten sind kurz und dicht (samtig), der übrige Körper ist lang und reich behaart; nicht gewellt, gekräuselt oder zottig, auf dem Rücken nicht gescheitelt. Hals und Schultern bedeckt eine dichte Mähne. Die Rückseite der Vorderläufe ist gut befedert, die Hinterläufe von der Kruppe bis zu den Sprunggelenken üppig behost, die Rute buschig behaart.

                                 FARBE: Graugewolkt.

Silbergrau mit schwarzen Haarspitzen. Fang und Ohren dunkel gefärbt; um die Augen herum eine deutliche Zeichnung, bestehend aus einer feinen schwarzen Linie, die schräg vom äußeren Augenwinkel zum unteren Ohransatz verläuft, sowie aus gestrichelten Linien und Schattierungen, welche kurze, aber ausdrucksvolle  Augenbrauen  formen; Mähne und Schulterring hell;
Vorder- und Hinterläufe silbergrau ohne schwarze Abzeichen unterhalb der Ellenbogen bzw. Knie, ausgenommen einer leichten Strichelung über den Zehen; schwarze Rutenspitze; Rutenunterseite und Hosen hellsilbergrau.


                         
GRÖSSE UND GEWICHT:

                   WIDERRISTHÖHE:
ca. 50 - 55 cm 
        Gewicht
ca. 20 - 25 kg je nach Endgröße und Geschlecht

 

 

                                

 

                                  

      

 

                  

 

Wolfsspitze sind fröhliche Hunde , kleine Clowns und haben oftmals denSchalk im Nacken , sind temperamentvoll und lebhaft.

Wenn es die Situation erfordert , sind sie aber auch äusserst rücksichtsvoll und nehmen sich zurück.

Sie sind sehr intelligent und lernen schnell , was aber zur Folge haben kann , dass sie sich dann auch ebenso schnell langweilen.

Bei richtiger Haltung sind sie gegenüber ihren Menschen und weiteren tierischen Mitbewohnern sehr sanftmütig und fürsorglich.

 

 

      

 

             

 

Kinder in der Familie sind kein Problem wenn man sie dazu anhält , den Spitz und seine Bedürfnisse zu respektieren , was sich eigentlich von selbst verstehen sollte.

Und selbst , wenn sich für ihn unschöne Situationen ergeben und seine Geduld auf die Probe gestellt wird ist er noch sehr langmütig und nervenstark , geht solchen Vorkommnissen aus dem Weg

 

      

 

              

Einen besseren Spielkameraden kann man sich eigentlich nicht wünschen.

 

Und sie haben Charakter , denn der so genannte "Kadavergehorsam" und die

Einstellung so manch anderer Rasse : "Born to be pleasure" ist ihnen fremd.

Wenn er etwas tut , dann tut er das , weil er seinen Menschen liebt und nicht nur um ihm zu gefallen.

 

 

                              

 

                                 

Das Fell besteht aus sehr viel Unterwolle und dem so genannten Stehhaar.
Obwohl es auf den ersten Blick nicht so scheint , ist der Zeitaufwand sehr gering , das Fell ist pflegeleicht , schmutzabweisend und verfilzt bei regelmäßiger Pflege (1 x in der Woche) auch nicht.

In der Zeit des Fellwechsel sollte allerdings täglich gebürstet werden.

 

Gebadet wird der Wolfsspitz (wenn überhaupt) nur 1-2 mal im Jahr oder wenn er sich in etwas sehr Übelriechedem gewälzt hat.

 

Scheren ud / oder trimmen ist nicht notwendig und sollte auch nicht gemacht werden.

Was man ab und zu kürzen sollte , sind die längeren Haare zwischen den Ballen / an der Unterseite der Pfoten.

Gerade bei Schnee bilden sich dort Klümpchen , die den Hund beim Laufen behindern und sogar schmerzhaft sein können.

 

Mit einem Wolfsspitz bekommt man also einen Hund mit sehr wenig Pflegeaufwand

 

 

 

Auch beim Thema Beschäftigung  ist ein Wolfsspitz sehr "pflegeleicht" .

 

Wird er entsprechend gefördert und motiviert kann man mit einem Wolfsspitz alles machen.

Was sie allerdings überhaupt nicht mögen , ist Druck um irgendetwas zu erreichen oder eine übermäßige Erwartungshaltung ihrer Menschen!

Mit Ruhe , Geduld , Respekt , Achtung und einem freundlichen Ton erreicht man bei ihnen aber alles !

Dann sind sie mit Freude dabei und lernen sehr schnell!

 

Ich selbst habe mit meinen Wölfen schon Breitensport , Turnierhundesport , Flyball und Fährtenarbeit gemacht.

Agility hab ich wieder beendet , da mir persönlich dieser Sport zu sehr auf die Gelenke geht.

Eine meiner Hündinnen hab ich zum Diabetes-Anzeige-Hund ausgebildet.

 

Mit Alex bin ich nun in´s "Mantrailing" eingestiegen und er ist mit Feuereifer dabei. Ebenso beim "Rally Obidience" und in der Vorbereitung zur "Begleithundeprüfung".

 

Auf diesen drei Aktivitäten liegt im Moment der Fokus.

Ringtraining wird nur noch zur Auffrischung sporadisch geübt.

 

Auch für die Freizeitbeschäftigungen seiner Menschen

ist ein Wolfsspitz zu begeistern.

 

FAZIT:

Mit einem Wolfsspitz kann man alles machen ,

muss es aber nicht!

 

 

 

 

 

Wolfsspitze_of_Hellas‌@‌web.‌de Mobil : 0178 4262175 gerne Rückruf